Jahrestagung der Ak-Archäometrie Ziele des Arbeitskreises Archäometrie in der GDCh Arbeitsgruppen im Arbeitskreis Mitglied werden im Arbeitskreis Archäometrie Stellenangebote der Mitglieder und Einrichtugen im Arbeitskreislinks
 
 

Willkommen auf der Seite des Arbeitskeises Archäometrie
in der Fachgruppe Analytische Chemie der
Gesellschaft Deutscher Chemiker!

Vorsitzender: Prof. Dr. Christoph Herm
Stellvertreter: Dr. Stefan Röhrs
Schriftführer: Prof. Dr. Jürgen Schramm


   


 

News:

Öffentliche Abendvorträge in Dresden: „Naturwissenschaftliche Einsichten in Kunst- und Kulturgut - Wertvolle Objekte zerstörungsfrei untersuchen“

Link zur Homepage

Wenn es darum geht, Kunst- und Kulturgüter für die Nachwelt zu konservieren und zu bewahren, können die Naturwissenschaften ein nützlicher und wertvoller Partner für die Museen sein. Sie unterstützen Restauratoren, Kuratoren oder Archäologen aber auch bei Fragen nach Herkunft und Alter von Objekten. An den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden etwa gibt es dafür unzählige Beispiele.

Die Reihe startete am 15. September 2016 im Dresdner Kulturrathaus. Die insgesamt sechs Termine finden von September 2016 bis Februar 2017 monatlich immer an einem Donnerstag um 19 Uhr an unterschiedlichen Orten statt. Wissenschaftler aus Frankreich, Österreich und Deutschland stellen hier allgemeinverständlich ihre Forschungsarbeiten an Kunst- und Kulturgütern von der Steinzeit über die Antike bis hin zur Neuzeit vor.

Die Teilnehmer an der Vortragsreihe erfahren, wie die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in die chemische Trickkiste greifen oder Teilchen- und Synchrotron-Strahlung nutzen, um steinzeitliches Elfenbein, griechische Bronzemünzen oder Werke antiker Meister zu untersuchen. Selbstverständlich ohne sie dabei zu beschädigen. Der letzte Vortrag der Reihe am 9. Februar 2017 widmet sich zudem einem Bildverfahren, das die Verteilung chemischer Elemente auf historischen Gemälden anzeigt - und so bislang verborgene Schichten offenbart.

Die allgemeinverständlichen Vorträge sind für Fachleute – Natur- und Kunstwissenschaftler, Restauratoren, Kuratoren, Archäologen, Denkmalpfleger – ebenso wie für die interessierte Öffentlichkeit gedacht. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zum Austausch in lockerer Atmosphäre.

Der Eintritt ist frei.

Die Fachgruppe Analytische Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) unterstützt die Vortragsreihe als gemeinsame Veranstaltung der GDCh-Arbeitskreise "Archäometrie" und "Analytik mit Radionukliden und Hochleistungsstrahlenquelle" sowie der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Link zum Gesamt-Programm

Link zum Plakat der Vortragsreihe (PDF)

 

 


   
     
   
   
 

 

   
   
 


webAdmin: